Über mich

Ich bin sowohl Diplom-Psychologe als auch diplomierter Künstler. Ich habe vielfältige Erfahrungen und Fortbildungen (ganz unten) in unterschiedlichen Bereichen. Ich besitze die „Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde durch Diplom-Psychologen“ nach dem Heilpraktikergesetz, sehe meinen Schwerpunkt aber im begleitenden und nicht-therapeutischen Gebiet. Die Beschäftigung mit systemischen Change-Prozessen (in einem Weiterbildungsstudium der Leibniz-Universität Hannover) hat meinen Horizont erweitert.

Themen, die mich interessieren:

Junge Mitarbeiter in der Industrie

Ich leite seit 30 Jahren die Seminare für Auszubildende der Firma „Unilever“ und habe dabei sowohl den Wandel im Ausbildungssystem, sich entwickelnde  Fähigkeiten der Azubis wie auch den Wandel der Kultur eines multinationalen Unternehmens kennen gelernt. Ich arbeite dort darüber hinaus sporadisch als Imagefilmer, als Rollenspiel-Protagonist im Assessment Center zur Auswahl von Mitarbeitern und bei anderen Aktivitäten des HR-Bereiches.

Behinderung/Inklusion

Eine Zeit lang finanzierte ich mein Leben unter anderem als Mitarbeiter einer Wohngruppe für geistig schwerstbehinderte Männer und Frauen. Hier habe ich wichtige Erfahrungen gemacht, insbesondere in nicht-sprachlicher Kommunikation. Meine Antennen für das, was mein Gegenüber meinen könnte, wurden geschärft. Ich leite seit 20 Jahren den gemeinnützigen Verein UTE e.V., der sich um die Themen „Behinderung“ und „Inklusion“ kümmert (www.ute-ev.de).

Kunst

Ich bin professioneller „Teilzeit-Künstler“. Wie viele meiner Kollegen generiere ich mein Einkommen nur zum Teil aus „meiner Kunst“. Darüber bin ich froh, denn die Möglichkeit im künstlerischen Bereich Fragestellungen freier anzugehen, nicht von Erwerbsinteresse, Ursache/Wirkungs-Prinzipien oder dem Aspekt der „Verwertbarkeit“ eingeengt zu sein, bereichert meinen Blick auf die Welt. Umwege sind mir dadurch vertraut, auch die Erkenntnis, dass sich Dinge als bedeutsam erweisen, von denen man es auf der ersten Blick nicht erwartet hat. Das Finden einer Position in einem unübersichtlich gestalteten Arbeitsfeld („Betriebssystem Kunst“) hat meinen Blick auf Widersprüche geschärft.

Stressbewältigung/Resilienz

Wie gehe ich positiv mit Belastungen um? Welche Strategien wende ich an, um diese zu bewältigen? Ausgehend von dem LOOVANZ-Konzept  interessiert mich besonders, welchen Effekt achtsamkeitsfördernde Methoden (Meditation, Entspannung, Sport) haben.

Lernen Sie mich kennen und verschaffen Sie sich einen eigenen Eindruck. Ein Erstgespäch ist generell kostenlos.

Fortbildungen:

  • Ausbildungssequenz „Systemisches Change Management“ (Volker Bauer/Martin Vogel, WA/Leibniz-Universität Hannover)
  • zertifizierter Resilienztrainer (LOOVANZ-Konzept/AHAB-Akademie)
  • Work-Life Balance als Thema im Coaching (Eva Kristin Hellmann, ZEW/Leibniz-Universität Hannover)
  • Humanisierung und Rationalisierung (Prof. Dr. Axel Haunschild/Dr. Eva Clasen, Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaften Hannover)